Sonntag, 29. März 2015

Ausflug und trotzdem lecker gekocht - Colabraten

Heute war bei uns trotz des sehr bescheidenen Wetters ein Ausflug ins benachbarte Ausland angesagt. Der Kaffeevorrat musste aufgefüllt werden, wir wollten ein bißchen durch schöne Gartencenter schlendern, also stand Venlo auf dem Plan.
Ich wollte diesmal aber nicht die üblichen Pommes Spezisl essen ( auch wenn ich die ab und zu wirklich gerne esse), also habe ich im Netz gesucht und ein Rezept gesucht, was sich gut vorbereiten lässt. Und ich bin fündig geworden: es gab Colabraten  aus dem Crockpot.  Cola- was aus was für einem Pott?  Richtig gehört, Colabraten. Thermomixerinnen werden ihn kennen, ich habe ihn bisher erfolgreich ignoriert. Zu Unrecht, wie ich jetzt weiß. Und was für ein Pott? Ein Crockpot, das ist eine Art automatischer Römertopf., in dem über lange Zeit bei niedrigen Temperaturen gegart wird. So einen Topf hab ich schon ein paar Jahre, aber wir sind nicht wirklich Freunde geworden. Bis heute. Der Braten war ne Wucht! Das Rezept findet man auf vielen Seiten, hier meine leicht abgewandelte Version:
Colabraten
1 kg Rinderbraten
1 Zwiebel
1 Päckchen  Zwiebelsuppenpulver
500 ml Cola

Den Braten habe ich - aus Zeitgründen- am Vorabend von allen Seiten gut angebraten und dann in den Topf vom Crocky gelegt. Der wanderte dann über Nacht auf die kalte Terrasse.

Heute morgen hab ich dann eine Zwiebel in Ringe geschnitten, und den Braten auf die Zwiebelringe gelegt. Das Zwiebelsuppenpulver wird mit der Cola verrührt und über den Braten gegossen. Deckel drauf und auf Low ca. 9 Stunden garen.
Das ist schon (fast) alles. Als wir  nach Hause  kamen, hab ich noch Klöße und einen Salat gemacht und die Soße mit Stärke gebunden. Fertig! Wenig Arbeit und ein sehr leckeres Ergebnis, trotz Fertigsuppenpulver:-)

Und weil ich noch Zeit hatte, hab ich noch schnell ein paar Cinnamonrolls gemacht, heute in der Apple-Walnut-Cinnamon- Variante- oder einfach Apfel-Walnuss-Zimtschnecken. Die konnten während des Frühstücks backen.
CINNAMON ROLLS

HEFETEIG

25g geschmolzene, abgekühlte Butter
150 ml zimmerwarme Milch
1 kleines Ei
1 TL Zucker
1gute Prise Salz
1/2  Paket Puddingpulver Vanillegeschmack
(alternativ 15 g Speisestärke und Vanillemark)
250 g Mehl
1/2 Würfel Hefe

Alle Zutaten mit Knetstufe ca. 2 Minuten kneten.

Anschließend den Teig rechteckig ausrollen, mit ca. 40 g weicher Butter bestreichen, ca. 75 g braunem Zucker mit 1 Tl Zimt vermischen und auf dem Teig verteilen. 50 g gehackte Walnüsse ebenfalls verteilen. Heute gab es noch  einen in kleine Stücke geschnittenen Apfel  dazu.
Den Teig nun von der breiten Seite her aufrollen und mit einem scharfen Messer  ca. 2 cm dicke 
Scheiben abschneiden. die Scheiben hochkant in eine gefettete Springform/ kalt ausgespülte runde 
Silikonform legen, so, dass zwischen den einzelnen Schnecken noch Platz ist, sie gehen ja noch auf.
Bei mir ergab das 11 Schnecken. Die Schnecken nun abgedeckt ca. eine Stunde gehen lassen, bzw. so lange, bis sie sich deutlich vergrößert haben. ich habe 45 Minuten gewartet.
Bei 175°C (Heißluft, sonst etwas höher) ca. 15 Minuten backen lassen. 
Als Guss habe ich 
50 g Frischkäse
25 g geschmolzene Butter
100g Puderzucker 
verrürht und über den warmen Schnecken verteilt. Sooooo lecker!


Letzter Zwischenstand zum Facebookfasten: ich habe immer noch soziale Kontakte und habe erst zu einem Geburtstag zu spät gratuliert. Mir fehlt die Vibonogruppe immer noch, alleine abnehmen klappt bei mir nicht so gut. Ich freu mich auf die Plottergruppe, in der ich bisher nur  "theoretisch" gelesen habe, ohne einen Plotter zu haben. Jetzt hab ich einen und werde ganz anders dort lesen! 

Liebe Grüße,
Coco

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...