Dienstag, 14. April 2015

Weitere Crockpot-Versuche

Am Sonntag hab ich mal wieder den Crockpot angeschmissen, diesmal sollte es ein Hackbraten werden. Wurde es auch, aber so richtig zufrieden war ich nicht. Der Plan war gut: ich war den ganzen Tag beschäftigt, habe den Vormittag im Garten gewerkelt und habe das Hochbeet fast für das Frühjahr fertig gemacht ( es fehlen noch ein paar Säcke Erde, ist ganz schön zusammengesackt im letzten Jahr), den Nachmittag brauchte ich, um meine Hände wieder aufzuhübschen, die unter Farbe von Renovierung und Gartenarbeit mächtig gelitten hatten. Also war ein Crockpotrezept die beste Wahl, da kocht das Essen vor sich hin und ich kann mich anderweitig beschäftigen.
Aber der Hackbraten war uns viel zu locker und zu saftig, er schmurgelte ja den halben Tag in der Brühe vor sich her. Schlussendlich wanderte er noch in den Backofen und die Soße hab ich im Topf gemacht, die war sehr lecker!  Im Nachhinein denke ich, ich hätte ihn direkt im Backofen machen sollen. Aber Versuch macht kluch - oder so.
Aber der zweite Versuch hat wunderbar geklappt, ich hab Knuspermüsli gemacht, nach diesem Rezept. Ich hab allerdings nur Haferflocken, Mandeln  und Kokosflocken genommen, den Rest mischen wir frisch dazu.  Soooo lecker! Im Urlaub in Florida hab ich mal so ein ähnliches Müsli gekauft und es danach nie wieder gefunden. Das schmeckt fast genauso. Wir essen es mit viel Obst, selbstgemachtem Joghurt und ein paar Walnüssen. Lecker!
Kann man natürlich auch im Backofen machen.
Ich hab zwar Fotos gemacht, kann die aber vom iPad nicht hochladen. Aber wie Müsli aussieht, wisst ihr ja.:-)

Liebe Grüße, 
Coco

Freitag, 3. April 2015

Ende der Fastenzeit, Cameo -Basteleien

Na gut, Ende ist erst morgen. Aber morgen habe ich keine Zeit zum bloggen, daher heute. 40 Tage sind (fast) rum und ich bin konsequent geblieben, kein Facebook.  Anfangs war es echt eine Umstellung, mit der Zeit war es bis auf wenige Ausnahmen leicht. Ich denke, in Zukunft werde ich mich in Facebook auf die Gruppen konzentrieren und noch mehr aussortieren, was mich interessiert und was nicht.
Mehr freie Zeit hatte ich nicht, irgendwie war sie meistens verplant. Aber ich habe mich mehr mit der Nähmaschine beschäftigt und ein bisschen aufgeräumter ist es auch ;-).

Heute war aber erst die (oder der?) Cameo dran, ich brauchte noch eine schöne Osterverpackung für den zumeist gar nicht mehr so kleinen Familiennachwuchs. Es gibt zwar keine großen Ostergeschenke (schließlich ist ja nicht Weihnachten), aber nett verpacken kann man ja trotzdem.
Das ist dabei rausgekommen:
Schnittdatei aus dem Silhouette-Shop
Das sind Klappkarten, auf der Rückseite sind sie ohne Muster. Ich hab sie über die Tüten gesteckt und seitlich getackert.

Und ich wollte noch Bilder vom Shirt nachreichen. Leider sind die Bilder nicht so toll, aber es ist zu erkennen:

Schnitt 06-191 Pattern Company

Einmal mit Gürtel, einmal mit Weste. Den Stoff hab ich mal auf einem Stoffmarkt gekauft. Jetzt erschien er mir schon arg wild, aber UYWH ist ja immer noch angesagt. Und mit einer schwarzen Hose kombiniert gefällt es mir sogar. Beim Schnitt hab ich überlesen, dass die Nahtzugabe bereits enthalten ist. Das machte in der Weite nichts aus, hier hatte ich ohnehin etwa zugegeben, da die Wespe in meiner Taille vor längerer Zeit wohl entflogen ist. Bei den Ärmeln wäre die großzügige Nahtzugabe entbehrlich gewesen, hier musste ich kürzen :-).
Ich hab zum ersten Mal mit meiner Bernina Jersey vernäht. Es hat großartig geklappt! Im Nähkurs hatte ich eine supertolle Maschine, die nicht  diesen, sondern den Stoff vom zweiten Shirt, das heute noch fertig wird, nur mit Obertransportfuß gut genäht hat. Die Bernina schafft beide Stoffe probelmlos auch ohne Obertransport, obwohl es nicht das Spitzenmodell ist. War als doch eine gute Kaufentscheidung!
Jetzt husch ich noch an die Nähmaschine, ein Ärmel und der Kragen fehlen noch.

Schöne Ostertage und liebe Grüße,
Coco

Sonntag, 29. März 2015

Ausflug und trotzdem lecker gekocht - Colabraten

Heute war bei uns trotz des sehr bescheidenen Wetters ein Ausflug ins benachbarte Ausland angesagt. Der Kaffeevorrat musste aufgefüllt werden, wir wollten ein bißchen durch schöne Gartencenter schlendern, also stand Venlo auf dem Plan.
Ich wollte diesmal aber nicht die üblichen Pommes Spezisl essen ( auch wenn ich die ab und zu wirklich gerne esse), also habe ich im Netz gesucht und ein Rezept gesucht, was sich gut vorbereiten lässt. Und ich bin fündig geworden: es gab Colabraten  aus dem Crockpot.  Cola- was aus was für einem Pott?  Richtig gehört, Colabraten. Thermomixerinnen werden ihn kennen, ich habe ihn bisher erfolgreich ignoriert. Zu Unrecht, wie ich jetzt weiß. Und was für ein Pott? Ein Crockpot, das ist eine Art automatischer Römertopf., in dem über lange Zeit bei niedrigen Temperaturen gegart wird. So einen Topf hab ich schon ein paar Jahre, aber wir sind nicht wirklich Freunde geworden. Bis heute. Der Braten war ne Wucht! Das Rezept findet man auf vielen Seiten, hier meine leicht abgewandelte Version:
Colabraten
1 kg Rinderbraten
1 Zwiebel
1 Päckchen  Zwiebelsuppenpulver
500 ml Cola

Den Braten habe ich - aus Zeitgründen- am Vorabend von allen Seiten gut angebraten und dann in den Topf vom Crocky gelegt. Der wanderte dann über Nacht auf die kalte Terrasse.

Heute morgen hab ich dann eine Zwiebel in Ringe geschnitten, und den Braten auf die Zwiebelringe gelegt. Das Zwiebelsuppenpulver wird mit der Cola verrührt und über den Braten gegossen. Deckel drauf und auf Low ca. 9 Stunden garen.
Das ist schon (fast) alles. Als wir  nach Hause  kamen, hab ich noch Klöße und einen Salat gemacht und die Soße mit Stärke gebunden. Fertig! Wenig Arbeit und ein sehr leckeres Ergebnis, trotz Fertigsuppenpulver:-)

Und weil ich noch Zeit hatte, hab ich noch schnell ein paar Cinnamonrolls gemacht, heute in der Apple-Walnut-Cinnamon- Variante- oder einfach Apfel-Walnuss-Zimtschnecken. Die konnten während des Frühstücks backen.
CINNAMON ROLLS

HEFETEIG

25g geschmolzene, abgekühlte Butter
150 ml zimmerwarme Milch
1 kleines Ei
1 TL Zucker
1gute Prise Salz
1/2  Paket Puddingpulver Vanillegeschmack
(alternativ 15 g Speisestärke und Vanillemark)
250 g Mehl
1/2 Würfel Hefe

Alle Zutaten mit Knetstufe ca. 2 Minuten kneten.

Anschließend den Teig rechteckig ausrollen, mit ca. 40 g weicher Butter bestreichen, ca. 75 g braunem Zucker mit 1 Tl Zimt vermischen und auf dem Teig verteilen. 50 g gehackte Walnüsse ebenfalls verteilen. Heute gab es noch  einen in kleine Stücke geschnittenen Apfel  dazu.
Den Teig nun von der breiten Seite her aufrollen und mit einem scharfen Messer  ca. 2 cm dicke 
Scheiben abschneiden. die Scheiben hochkant in eine gefettete Springform/ kalt ausgespülte runde 
Silikonform legen, so, dass zwischen den einzelnen Schnecken noch Platz ist, sie gehen ja noch auf.
Bei mir ergab das 11 Schnecken. Die Schnecken nun abgedeckt ca. eine Stunde gehen lassen, bzw. so lange, bis sie sich deutlich vergrößert haben. ich habe 45 Minuten gewartet.
Bei 175°C (Heißluft, sonst etwas höher) ca. 15 Minuten backen lassen. 
Als Guss habe ich 
50 g Frischkäse
25 g geschmolzene Butter
100g Puderzucker 
verrürht und über den warmen Schnecken verteilt. Sooooo lecker!


Letzter Zwischenstand zum Facebookfasten: ich habe immer noch soziale Kontakte und habe erst zu einem Geburtstag zu spät gratuliert. Mir fehlt die Vibonogruppe immer noch, alleine abnehmen klappt bei mir nicht so gut. Ich freu mich auf die Plottergruppe, in der ich bisher nur  "theoretisch" gelesen habe, ohne einen Plotter zu haben. Jetzt hab ich einen und werde ganz anders dort lesen! 

Liebe Grüße,
Coco
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...