Freitag, 21. November 2014

Sauerland in Sicht

Huhu,

so, (fast) alles gepackt, noch die Familie versorgen und dann geht es ins Sauerland.

Freue mich auf die Mädels!

Liebe Grüße,
Coco

Sonntag, 16. November 2014

Wer hat an der Uhr gedreht?

Oder besser am Kalenderblatt! Ist denn wirklich schon November?! Irgendwie fliegt die Zeit nur so an mir vorbei, eben noch März, jetzt schon November! Meinen guten Vorsatz, regelmäßig zu bloggen, habe ich nicht umgesetzt, wie andere gute Vorsätze auch, dazu später mehr. Ich hatte entweder keine Zeit oder keine Lust :-).

Was ist denn in der letzten Monaten so bei mir passiert? Für mich das Schönste (mal abgesehen von einem sehr schönen Urlaub) ist sicher meine neue Arbeitsstelle. Schöne Arbeit, nette Kollegen, kurzer Arbeitsweg, alles bestens. Da gefällt's mir, da will ich bleiben.

An der Kreativfront ist nichts wesentliches entstanden, allerdings habe ich eine lange vor mir hergeschobene Entscheidung getroffen - und sofort umgesetzt! Ich habe mich nach fast drei Jahren überlegen und zaudern von meinen Perlen verabschiedet und alles verkauft, Brenner, Konzi, Pressen, fast alles ist weg. Nachdem ich mich dazu durchgerungen hatte,  ist es mir auch nicht mehr schwer gefallen. Jetzt habe ich wieder ein schönes Gästezimmer (in dem zur Zeit das Bügelbrett zu Gast ist) und - so blöd es sich anhört - keinen Druck mehr " das müsste ich auch mal wieder machen".
Dafür will ich mich dem Nähen mehr widmen. Seit einem Monat besuche ich regelmäßig einen Nähkurs, der eigentlich ein Nähtreff mit fachkundiger Beratung ist. Auch das gefällt mir sehr gut, es ist eine nette Mädelstruppe in netter Atmosphäre. So nähe ich wenigstens zwei Stunden jede Woche. ein aktuelles Projekt ist dieser tolle Mantel
Genäht wird er mit Kapuze in einem schönen hellgraubeigen Wollstoff mit dunkelgrauer Innenseite. Der Aussenmantel nimmt schon Formen an, es fehlen noch die Ärmel, die Kapuze ist schon doppelt genäht. Bilder hab ich nicht, da ich die Nähsachen immer im Kursraum lasse - zu Hause komm ich eh nicht dazu, außerdem soll er wirklich schön werden und ich bin für die fachkundige Beratung sehr dankbar! :-)
Ansonsten wächst meine Mermaidjacke, der Körper ist auch hier fertig, ebenso ein Ärmel. Ich stricke grade am zweiten Ärmel und bin zuversichtlich, bis Weihnachten die Jacke fertig zu bekommen.

Jetzt freue ich mich auf Freitag, an dem ich viele altbekannte und neue verrückte Perlhühner und handarbeitsverrückte Mädels für ein ganzes Wochenende treffe. Wir werden nähen, stricken, perlen, quatschen, plottern, häkeln, essen, trinken und mehr schöne Dinge tun! Ich freu mich wie Bolle, diese Wochenende ist das Highlight im Herbst.
Wenn ich neben quatschen und essen und trinken und schlafen zum werkeln komme, kann ich nächste Woche zumindest ein Wolldascherl zeigen und vielleicht auch eine Totenkopfperle. So ganz ab und an mag ich dann ja doch mal perlen :-)

Soweit für heute, ich versuche mal wieder etwas aktiver zu bloggen.

Liebe Grüße,
Coco




Montag, 7. April 2014

März-Rückblick, Mermaid-Ausblick

Huch, schon April! Noch ein -ich-kauf-nix-März vorbei. Das ist allerdings geschummelt und bezieht sich nur auf Kleidung, es war ja Creativa ;-)
Ich bin mit der kleinsten Tüte bisher nach Hause gekommen, allerdings hab ich genauso viel Geld wie sonst ausgegeben!
Ich hab mir  zwei Stränge ganz traum-wundervolle hellrauchblau-türkise Wolle (oder so ähnlich) aus 100% Nerz gekauft. Wusste gar nicht, dass es sowas gibt. Die ist sooooo kuschelzart und soll ein Schal werden. Dann sind noch zwei Verlaufsgarnknäule in meiner Tüte gelandet, ein Päckchen mit Perlen für eine Häkelkette (was bei nachlassender Sehfähigkeit langsam zur Herausforderung wird). Und einen wunderschönen, geperlten Ringaufsatz hab ich mir gegönnt.
Ja, und dann ist die Wolle für die Mermaid-Jacke angekommen. Die Wolle ist ganz toll, leicht meliert, schöne Farben. gut zu stricken.
Die Anleitung ist…… sehr gewöhnungsbedürftig. Man muss wirklich jedes Wort lesen. Dann ist sie auch gut verständlich. Zum ersten Mal hab ich ganz ordentlich eine drei Maschenproben gemacht, stricke nun mit NS 2,25, dass ist 1,25  kleiner als in der Anleitung. Ich hätte die  Anleitung vor Beginn der Strickerei nicht anpassen können. Jetzt, wo ich die Hälfte der Jacke (ausser Ärmel) gestrickt habe, könnte ich es. Die Jacke wird in einem Stück, beginnend am linken Vorderteil, quer kraus rechts gestrickt. Gottseidank ist eine Zeichnung dabei, daran kann man sich gut orientieren. Nach der Hälfte musste ich sie mal auf meine Luise pinnen, um zu sehen, ob sie überhaupt passen wird. Es sieht bis jetzt sehr gut aus, Luise passt die Hälfte perfekt!
So sieht es bis jetzt aus:
Der hellgrüne Streifen links wird das Revers mit Kragen. Es macht viel Spaß, diese Jacke zu stricken. Durch das Streifenmuster ist es auch nicht langweilig.

Dann war ich - bereits im April - shoppen. Ich brauchte ein paar Basic-Shirts. Sie sind made in Turkey, damit kann ich leben. Und eine Jacke ist in meiner Tasche gelandet - mit halb-schlechtem Gewissen, da in Bangladesh genäht. Okay, dachte ich mir, dann trag ich sie wenigstens ganz lange und gerne, damit zumindest an der Stelle die Nachhaltigkeit gegeben ist. Und heute? Ich trage sie zum zweiten Mal, und schon werden die Armnähte sehr fadenscheinig. Ich werde sie also morgen zurückbringen. Was lerne ich daraus? Ich muss mehr auf die Qualität achten, sonst wird das nix mit der Nachhaltigkeit.
Abzüglich der Jacke habe ich mein Jahresbudget erst zu 15% ausgeschöpft.
Jetzt stehen auf meiner Einkaufstüte noch ein Badeanzug und eine naturfarbene Jeans. Und neue Flip-Flops. Ein paar für Strand/Pool, ein paar straßentaugliche. Und vielleicht eine neue, dunkelblaue Jacke, weil ich ja eine jetzt zurückgebe. Und…., nein, jetzt ist erstmal gut!
Und damit bin ich beim Nähen: ich habe mich heute für einen Nähkurs angemeldet. aber der beginnt erst im Oktober. Alle früheren Kurse sind ausgebucht und ich bin in diesen nur reingerutscht, weil eine Anmeldung abgesprungen ist. Es wird offensichtlich viel genäht! Ich wollte den Kurs aber hier im Ort machen, damit ich zu Fuß hingehen kann. So habe ich noch viel Zeit, um mir einen schönen Schnitt und schönen Stoff auszusuchen.

Bis bald,
Coco

Sonntag, 2. März 2014

Ich-kauf-nix-Februar…vorbei!

So, der Februar ist vorbei und ich hab nix gekauft. Fast nix, für mein Auto hab ich Radkappen gekauft, weil die Winterreifen keine hatten, aber das zähle ich jetzt nicht mit. Also, keine Klamotten, Bücher, Schnittmuster, Wolle, Stoffe etc. Hätte ich einkaufen können/wollen wie bisher, dann hätte ich jetzt einen schönen Sweatblazer, ein T-Shirt, eine rote Jeans und evtl. ein Kleid mehr. Alles fair produziert, da gibt es sehr schöne Sachen! Aber ich brauch nichts dringend. 

Dafür habe ich im Januar und Februar ein paar Ufo's abgebaut, ein Paar Socken sind gestern fertig geworden (etwas zu groß, aber für zu Hause okay), ein paar Stulpen, die Zackendecke und eine Materialpackung sind fertig geworden. An einem Tuch arbeite ich noch, aber das liegt im Büro, das stricke ich in den Mittagspausen.
Gestern habe ich dann, nach sehr reiflichen Überlegungen und netter Beratung von  Frau Dietrich von der Wollwerkstatt Kiel, eine Wollpackung für diese traumhafte Mermaid-Jacke bestellt. Ich bin von Schnitt und Wolle ganz hin und weg und freu mich riesig auf die Wolle.

Die Bücher von Annette Danielsen habe ich inzwischen aus der Bücherei bekommen. Ich bin sehr froh, sie nicht gekauft zu haben! Die Bücher sind wunderschön anzuschauen, tolle Bilder, sieht sehr liebevoll zusammengestellt aus. Die Anleitungen sind für mich allerdings seeehr gewöhnungsbedürftig! Mir fehlen oft die Maße und eine Zeichnung des Schnittes. Ich befürchte zwar, dass es mir da mit meiner ausgesuchten Jacke nicht viel besser ergeht, aber das Modell gefällt mir ausnehmend gut! Die Modelle in den Danielen-Büchern sind zum Teil sehr schön, aber nicht so ganz mein Stil. Auch wenn ich von der  Wasserwirbeljacke etwas angefixt bin…. aber die schaue ich mir erstmal in Natur an. Und wenn ich dann meine, die muss ich unbedingt haben, dann hab ich die Anleitung ja.

Am Mittwoch beginnt ja die Fastenzeit. Nun bin ich nicht besonders religiös, aber der Gedanke  für eine begrenzte Zeit auf etwas zu verzichten, gefällt mir sehr gut. Im letzten Jahr habe ich Shopping-Fasten gemacht, aber das hab ich ja diesmal als Jahresmotto (wenn auch nicht so ganz streng). Was mach ich denn dieses Jahr? Ich tendiere zu einem Zuckerverzicht bis Ostern, aber ganz sicher bin ich noch nicht.
Wie sieht es bei euch aus, fastet ihr? Wenn ja, wie?

Liebe Grüße , 
Coco

Montag, 24. Februar 2014

Zackendecke….fertig!!!!

…. oder - Ufo gelandet! Es ist geschafft, die Zackendecke ist fertig! Nach elendem Fädenvernähen….

…. und Rand häkeln ist sie nun fertig:



Tatsächlich sind die Farben nicht ganz so kräftig, aber jetzt war des Licht schlecht und ich hatte keine Lust, den Fotoapparat rauszuholen und hab Handyfotos gemacht. Aber sie ist schon schön bunt! Beim Häkeln kam ich teilweise richtig in Urlaubsstimmung, die Farben erinneren mich sehr an Florida. Also genau das richtige für einen lauen Sommerabend im Garten!

Garn: Special Stylecraft DK , gekauft hier. Problemloser Versand, Wolle ist günstig (trotz der hohen Portos) lässt sich wunderbar verarbeiten und fühlt sich trotz Kunstfaser sehr angenehm an. Das Häkeln hat viel Spaß gemacht und ich habe wieder ein Ufo beendet. Jetzt freue ich mich auf ein neues Projekt. Ich hab auch schon was in Planung ;-)

Liebe Grüße,
Coco

Sonntag, 16. Februar 2014

Versuchungen… (zunächst) widerstanden!

Ui, da war es wieder, das oh-wie-toll-das-muss-ich-haben-Gefühl! Was ist passiert? Ich hatte gestern ein sehr nettes Telefonat, in dessen Verlauf mir was von "Wasserwirbeljacken" erzählt wurde. Die halbe Bloggerwelt kennt sie wahrscheinlich, an mir ist sie bisher vorbei gegangen. Also hab ich ein bisschen im Netz gestöbert (immer gefährlich!). Dabei hab ich ganz tolle Jacken und Bücher von Annette Danielsen entdeckt. Und da war es dann: toll, dass muss ich unbedingt auch probieren, da gibt es ja ganz tolle Bücher, wo gibt es die Wolle…… und jetzt bin ich infiziert! Aber ich habe mir ja einen Kaufstopp auferlegt. Kurz habe ich überlegt, ob das Einlösen meines Amazon-Gutscheins vom Geburtstag auch unter kaufen fällt. Ja, fällt er! Und jetzt? Ich bin doch so hibbelig! Da ist es doch gut, ganz in der Nähe einer Großstadt (die mit der Kirche mit den zwei Türmen) zu wohnen, die eine ganz ausgezeichnete und gut bestückte Stadtbücherei hat. Und diese tolle Bücherei hat die tollen Strickbücher. Also hab ich mir flugs zwei vormerken lassen, eins bekomme ich schon nächste Woche. Und ich habe Geld gespart.
Trotzdem juckt es mich in den Händen, eine der tollen Jacken zu stricken. Vorher muss will ich aber meine Zackendecke fertig bekommen. Noch 28 Reihen, dann kann ich mit der Umrandung anfangen. Und eventuell kann ich dann auf der Creativa nach Wolle gucken.  Liebe Gabi, liebe Gisela, da brauch ich eure Beratung! ;-)

Also, Bilanz bis heute: im Februar nichts gekauft und am Abbau eines Ufos weitergearbeitet!

Liebe Grüße,
Coco

Donnerstag, 6. Februar 2014

Im Februar wird nix gekauft

… zumindest nichts zum anziehen, keine Bücher, Kreativmaterial etc. Ich schließ mich für die Zeit hier  an.  Und schon sehe ich ganz tolle Sachen. Eine superschöne Stickdatei, einen ganz großartigen Schnitt für ein Kleid, Wollstoff für den geplanten Mantel, das ultimative Buch zum Schneidern…..
Und jedes für sich kostet nicht viel Geld und wird bestimmt verarbeitet bzw. genutzt! So, wie die Stoffe, Schnittmuster und Stickdateien, die ich aus dem gleichen Grund gekauft habe und seitdem nur wegsortiert habe. Und die Berge unbearbeiteter Sachen und Ufos werden größer und drücken irgendwie auch auf's Gemüt. Schließlich muss  will ich die Sachen ja irgendwann mal verarbeiten, die Bücher lesen,  da meldet sich mein schlechtes Gewissen.
Ich hab jetzt eine Liste angefangen, da schreib ich all die tollen Sachen auf. Mal sehen, was ich davon im März noch haben will……
Wie kauft ihr für eure Hobbys ein, projektbezogen  (und wird es dann auch zeitnah verarbeitet?) oder  oh-wie-schön-dass-muss-ich-haben?

Liebe Grüße,
Coco


Samstag, 1. Februar 2014

UWYH - Abbau

Ich würde ja gerne Stöffchen für den geplanten Mantel kaufen, aber erst will-muss-soll ich ja Vorhandenes abbauen.
Ein Zuhauses-Schlunz-und-auf-der-Couch-lieg-Pulli ist bereits letzte Woche fertig geworden, heute hab ich eins der Materialpakete verarbeitet. Die Packung hab ich im letzten Frühjahr - oder sogar schon im Jahr davor?- auf dem Stoffmarkt in Opladen gekauft, jetzt endlich hab ich's raus gekramt.
Nach einem Stündchen  waren diese Topfhandschuhe fertig:

Jetzt hab ich noch eine Materialpackung für eine Tasche/Beutel zur Verarbeitung liegen.
An der Häkeldecke hab ich auch fleißig weiter gearbeitet, es fehlen jetzt noch 47 Reihen (und Rand).
Morgen werde ich noch was Schnelles nähen, ich will ja bald mit dem Mantel anfangen!

Ich wünsche euch in schönes Restwochenende!

Liebe Grüße,
Coco

Mittwoch, 29. Januar 2014

Ich war einkaufen, was ist fair?

Immer diese Mittagspause! Heute war ich in de Mittagspause mal wieder draussen, "nur was Süßes kaufen". Und dabei war ich ein bisschen bummeln. Erst im Schuhgeschäft - fußläufig vom Büro gibt es ein Schuhgeschäft, das immer sehr hochwertige Schuhe zu wirklich günstigen Angebotspreise hat. Ich habe fast alles im meiner Größe/Geschmack anprobiert und habe nichts gekauft, DER Knaller war nicht dabei.
Dies hielt allerdings nur bis zum nächsten Geschäft an: dort war eine Strickjacke, um die ich im Oktober schon herumgeschlichen bin, um satte 70% plus nochmals 20% reduziert! Ich liebe Strickjacken, und diese ist in verschiedenen, wirklich schönen Grüntönen, schön lang und kuschelig. Und da ist dann mein Gewissen: brauchst du die wirklich? Was ist mit fairer Mode?
Frage eins lässt sich klar beantworten: nein, wirklich brauchen tue ich sie nicht. Aber sie ist schon schön und wirklich, wirklich günstig. Und so Kuschelig. Und ich hab mir ja auch kein Kaufverbot auferlegt.
Und der faire Gedanke? Ich glaube, dass muss ich für mich nochmal definieren. Muss es für mich ein Zertifikat haben, oder reicht es mir zu wissen (haha, ich muss ja den Schildchen glauben), dass es unter menschenwürdigen Umständen hergestellt wurde? Und wie fair ist es eigentlich, wenn ich jetzt nichts mehr kaufe, was in Bangladesch oder Indien hergestellt wurde, was ist mit den Arbeitern dort, die -so zynisch es sich anhört- wahrscheinlich froh sind, überhaupt Arbeit zu haben?
Darüber werde ich noch weiter nachdenken müssen.

Ach ja: die Jacke hab ich gekauft. Sie ist Made in Italy und hat kein Ökolabel. Und sie ist sooo schön…. ;-)

Liebe Grüße,
Coco

Freitag, 24. Januar 2014

Konsumverzicht, Shoppingdiät …...

….. scheint für viele dieses Jahr ein großes Thema zu sein. Vielleicht fällt es mir auch jetzt erst auf, wo ich mich mehr damit beschäftige. Aber als ich vor einem Jahr die Fastenzeit zum Shoppingfasten genutzt (und bis auf einen Tag) auch gut durchgehalten habe, da hab ich viel weniger darüber gelesen.

Eigentlich will ich ja dieses Jahr gar nicht ganz auf Konsum verzichten, ich will nur in ein paar Bereichen bewusster kaufen. Bisher mit dem Erfolg, dass ich noch nichts gekauft habe, kein Buch, kein Pulli, kein Bastelkrams, nix. Ich gucke zwar in Internetshops, fülle auch den Einkaufswagen, kaufe dann aber doch nicht. Ich gehe weniger bummeln. Da ich ja wenn schon, dann fair produzierte  Kleidung kaufen will, fällt die Einkaufsstraße am Arbeitsplatz weg, da gibt es sowas nicht. Ich setzte mich in der Mittagspause jetzt hin und stricke oder lese. Baut auch Ufos ab ;-)
Doch, ich hab was "gekauft": 2 ebooks, aber die waren kostenlos. Stehen auch nicht im Regal rum. Zählen also nicht. ;-)

Ich bin gespannt, wie sich das bei mir weiterentwickelt. Ob ich irgendwann den Einkaufsflash bekomme? Oder weitet sich mein Vorhaben von selbst aus?

Wie es bei anderen läuft, könnt ihr auf diesem Blog sehen. Da gibt es eine schöne Auflistung von Blogs mit ähnlichem Vorhaben.

Liebe Grüße,
Coco

Sonntag, 19. Januar 2014

Ufos… fertig und in Arbeit

Ich habe Fotos versprochen. Hier also zuerst ein fertig gestelltes Ufo:

Das sind Stulpen (oder Pulswärmer) aus einer Strickpackung, die ich im letzten Jahr auf der Creativa hier gekauft habe. Sie sind aus einer ungewaschenen Wolle gestrickt und sie wurden erst nach dem ersten Waschen weich. Und ehrlich, es hat keinen Spaß gemacht, sie zu stricken! Ich habe nicht verstanden, was an ungewaschener, gewachster Wolle so toll sein soll. Sie gleitet nicht über die Finger, beim stricken sieht das Strickbild grausig aus. Das Ergebnis versöhnt mich wieder, sie tragen sich sehr angenehm. Die restliche Wolle reicht noch für ein Paar aus, aber da muss mich die Muse erst noch küssen!

An dem nächsten Ufo werkel ich fleißig. Inspiriert durch Attic 24 hab ich im Sommer begonnen, eine Zackendecke zu häkeln.


Sie wird sehr bunt, ist aber auch für den Garten gedacht, da mag ich soviel Farbe. Ursprünglich wollte ich eine große Decke machen, so 150x200 cm. Gestern habe ich umgeplant, sie wird mir einfach zu schwer, daher soll sie nun ca. 130x170 cm werden (Ikeadeckengröße) . Mir fehlen noch 60 Reihen (und die Umrandung) , ich bin also zuversichtlich, dass sie bis zum Sommer fertig wird.

Was machen die Restvorhaben? Der Schnitt für den Mantel ist fertig. Leider klappt mein Vorhaben, aus einem alten, geerbten Mantel den Neuen zu nähen nicht, die Stoffteile passen leider nicht mit dem Schnitt überein. Jetzt überlege ich: ich habe einen schönen Boucléstoff, der würde ausreichen. Das Futter aus dem alten Mantel könnte ich nehmen. Ich bin nur unsicher, ob das mit dem Bouclé klappt, der ist halt etwas elastisch. Vom alternativen, sehr schönen Cordstoff hab ich leider auch nicht genug und auch keinen Stoff, den ich damit kombinieren wollte. Die Alternative wäre einen neuen Stoff zu kaufen, aber genau das wollte ich ja zunächst nicht. Also erst was anders nähen? Ich denke noch ein bisschen nach….

Und was ist mit der Creativa? Ja liebe Gisela, wenn du mich sooo doll überredest, werde ich wohl nochmal darüber nachdenken müssen ;-))

Liebe Grüße,
Coco


Sonntag, 12. Januar 2014

Ausblick 2014

Wie ist das mit den guten Vorsätzen für's neue Jahr? Ich mache es wie im letzten Jahr und habe mir ein paar Ziele gesetzt.

Allen voran hat mich in den letzten Wochen eine Thema  stark beschäftigt. Vor einigen Wochen hab ich Nunu Kaller im Kölner Treff (WDR) gesehen. Sie hat ein Jahr lang keine Klamotten gekauft. Nicht, weil sie es musste, sondern weil ihr Kleiderberg größer wurde als das Fassungsvermögen Ihres Schranks und weil sie das Gefühl hatte, aus den falschen Gründen einzukaufen ( belohnen, ablenken etc.)  Einerseits ist das nichts herausragendes und  andererseits ist es das wohl.  Sie hat sich in der Zeit mit dem Thema der Kleidungsindustrie sehr beschäftigt. Das Ergebnis ist wenig überraschend, wer Nachrichten guckt, weiß im Grunde, unter welchen Umständen unsere Bekleidung hergestellt wird. Niedrigstlöhne, die zum Leben kaum reichen, gesundheitsschädliche Arbeit (und Ware!), Kinderarbeit, katastrophale Arbeitsbedingungen. Alles, damit wir möglichst billig möglichst viel kaufen können. 
Aber brauchen wir soviel, wie wir kaufen? Das muss jeder für sich beantworten. Ich brauche nicht so viel. Bei meiner Entrümplungsaktion im letzten Frühjahr habe ich unter anderem Sachen entsorgt, die ich nur sehr selten oder sogar gar nicht getragen habe, von denen ich zum Teil nicht mal wusste dass ich sie habe *schäm*.
Nun will ich nicht so radikal sein wie Nunu und gar nichts mehr kaufen. Ich habe mir ein Jahresbudget für Kleidung gesetzt, das gilt es einzuhalten. Außerdem will ich möglichst nur fair produzierte Kleidung  für mich kaufen. Ein, zwei tolle Shops habe ich schon gefunden, für Tipps bin ich aber sehr dankbar!

Außerdem will ich immer noch Material abbauen, also heißt mein Thema weiter UWYH. Keine Creativa, kein Stoffmarkt, bis der Stoffberg nicht sichtbar geschrumpft ist. Sorry liebe Gaby und liebe Gisela, diesmal fahre ich wohl nicht mit nach Dortmund.(oder nur mit abgezähltem Geld und ohne Kreditkarte).

Und zu guter Letzt habe ich noch ein paar Projekte, die dieses Jahr fertig werden sollen:

- zwei Materialpackungen verarbeiten ( eine Tasche und Topfhandschuhe)
- ein Probemantel "Johanna" nähen (wenn's gut wird, kann ich dafür neuen Stoff kaufen)
- grüne Socken zu Ende stricken
- rotes Bommeltuch fertig stricken
- Häkeldecke möglichst fertig häkeln
- 2 Röcke nähen, einen Sommerrock und einen Wollrock (Upcycling eines alten Rockes)

Das reicht erstmal an Zielen für 2014. Halt stop, nein, eins fehlt noch: regelmäßig bloggen! ;-)

Wie sieht es bei euch aus, habt ihr Ziele oder Vorsätze für 2014?

Liebe Grüße,
Coco




Ende der Blogpause/Rückblick 2013

Na, das war ja ein schreibfreudiges Jahr! Was war meiner letzter Post, endlich Urlaub? Okay, das hätte ich noch zwei mal im letzten Jahr schreiben können, aber ich hatte einfach keine Motivation dazu.
Trotzdem hab ich gewerkelt, einen roten  Rüschenschal hab ich vor dem fotografieren schon verschenkt, ich hab Armstulpen (ein Ufo) gestrickt und eine Zackendecke (neu angefangen) angefangen zu häkeln, Fotos folgen später.

Was hab ich noch gemacht? Ich habe einen Teil meiner Ziele 2013 umgesetzt. 1000 Teile sollten das Haus verlassen. Ich hab irgendwann aufgehört zu zählen, aber es werden 1000 gewesen sein. Ein Großteil davon waren Klamotten und Bücher. Klamotten hab ich verschenkt, weggeworfen oder nach der-Stoff-ist-toll-da-mach-ich-was-draus sortiert. Bücher habe ich der gesamten Familie angeboten ("und geb es bitte nicht zurück!"), in den offenen Bücherschrank eines bekannten schwedischen Möbelhaues  gestellt oder - bei ganz alten Schätzchen- die Papiertonne beglückt.
Nach ausführlicher Lektüre dieses grandiosen Buchs  von David Allen habe ich meinen Bürokram von Ordnern auf Classei umgestellt, (und bei der Gelegenheit natürlich gründlich ausgemistet). Von dem System bin ich begeistert, seitdem habe ich an einem Tag am Wochenende meine "Bürostunde" und die Post samt Ablage ist ruck-zuck erledigt.
Die Umstellung war allerdings nicht so ruck-zuck erledigt, ich hab fast 14 Tage dafür gebraucht (aber nicht die ganzen Tage, stundenweise).

Somit fällt mein Rückblick ganz positiv aus, der Ausblick auf 2014 folgt.

Liebe Grüße,
Coco


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...