Mittwoch, 29. Januar 2014

Ich war einkaufen, was ist fair?

Immer diese Mittagspause! Heute war ich in de Mittagspause mal wieder draussen, "nur was Süßes kaufen". Und dabei war ich ein bisschen bummeln. Erst im Schuhgeschäft - fußläufig vom Büro gibt es ein Schuhgeschäft, das immer sehr hochwertige Schuhe zu wirklich günstigen Angebotspreise hat. Ich habe fast alles im meiner Größe/Geschmack anprobiert und habe nichts gekauft, DER Knaller war nicht dabei.
Dies hielt allerdings nur bis zum nächsten Geschäft an: dort war eine Strickjacke, um die ich im Oktober schon herumgeschlichen bin, um satte 70% plus nochmals 20% reduziert! Ich liebe Strickjacken, und diese ist in verschiedenen, wirklich schönen Grüntönen, schön lang und kuschelig. Und da ist dann mein Gewissen: brauchst du die wirklich? Was ist mit fairer Mode?
Frage eins lässt sich klar beantworten: nein, wirklich brauchen tue ich sie nicht. Aber sie ist schon schön und wirklich, wirklich günstig. Und so Kuschelig. Und ich hab mir ja auch kein Kaufverbot auferlegt.
Und der faire Gedanke? Ich glaube, dass muss ich für mich nochmal definieren. Muss es für mich ein Zertifikat haben, oder reicht es mir zu wissen (haha, ich muss ja den Schildchen glauben), dass es unter menschenwürdigen Umständen hergestellt wurde? Und wie fair ist es eigentlich, wenn ich jetzt nichts mehr kaufe, was in Bangladesch oder Indien hergestellt wurde, was ist mit den Arbeitern dort, die -so zynisch es sich anhört- wahrscheinlich froh sind, überhaupt Arbeit zu haben?
Darüber werde ich noch weiter nachdenken müssen.

Ach ja: die Jacke hab ich gekauft. Sie ist Made in Italy und hat kein Ökolabel. Und sie ist sooo schön…. ;-)

Liebe Grüße,
Coco

Freitag, 24. Januar 2014

Konsumverzicht, Shoppingdiät …...

….. scheint für viele dieses Jahr ein großes Thema zu sein. Vielleicht fällt es mir auch jetzt erst auf, wo ich mich mehr damit beschäftige. Aber als ich vor einem Jahr die Fastenzeit zum Shoppingfasten genutzt (und bis auf einen Tag) auch gut durchgehalten habe, da hab ich viel weniger darüber gelesen.

Eigentlich will ich ja dieses Jahr gar nicht ganz auf Konsum verzichten, ich will nur in ein paar Bereichen bewusster kaufen. Bisher mit dem Erfolg, dass ich noch nichts gekauft habe, kein Buch, kein Pulli, kein Bastelkrams, nix. Ich gucke zwar in Internetshops, fülle auch den Einkaufswagen, kaufe dann aber doch nicht. Ich gehe weniger bummeln. Da ich ja wenn schon, dann fair produzierte  Kleidung kaufen will, fällt die Einkaufsstraße am Arbeitsplatz weg, da gibt es sowas nicht. Ich setzte mich in der Mittagspause jetzt hin und stricke oder lese. Baut auch Ufos ab ;-)
Doch, ich hab was "gekauft": 2 ebooks, aber die waren kostenlos. Stehen auch nicht im Regal rum. Zählen also nicht. ;-)

Ich bin gespannt, wie sich das bei mir weiterentwickelt. Ob ich irgendwann den Einkaufsflash bekomme? Oder weitet sich mein Vorhaben von selbst aus?

Wie es bei anderen läuft, könnt ihr auf diesem Blog sehen. Da gibt es eine schöne Auflistung von Blogs mit ähnlichem Vorhaben.

Liebe Grüße,
Coco

Sonntag, 19. Januar 2014

Ufos… fertig und in Arbeit

Ich habe Fotos versprochen. Hier also zuerst ein fertig gestelltes Ufo:

Das sind Stulpen (oder Pulswärmer) aus einer Strickpackung, die ich im letzten Jahr auf der Creativa hier gekauft habe. Sie sind aus einer ungewaschenen Wolle gestrickt und sie wurden erst nach dem ersten Waschen weich. Und ehrlich, es hat keinen Spaß gemacht, sie zu stricken! Ich habe nicht verstanden, was an ungewaschener, gewachster Wolle so toll sein soll. Sie gleitet nicht über die Finger, beim stricken sieht das Strickbild grausig aus. Das Ergebnis versöhnt mich wieder, sie tragen sich sehr angenehm. Die restliche Wolle reicht noch für ein Paar aus, aber da muss mich die Muse erst noch küssen!

An dem nächsten Ufo werkel ich fleißig. Inspiriert durch Attic 24 hab ich im Sommer begonnen, eine Zackendecke zu häkeln.


Sie wird sehr bunt, ist aber auch für den Garten gedacht, da mag ich soviel Farbe. Ursprünglich wollte ich eine große Decke machen, so 150x200 cm. Gestern habe ich umgeplant, sie wird mir einfach zu schwer, daher soll sie nun ca. 130x170 cm werden (Ikeadeckengröße) . Mir fehlen noch 60 Reihen (und die Umrandung) , ich bin also zuversichtlich, dass sie bis zum Sommer fertig wird.

Was machen die Restvorhaben? Der Schnitt für den Mantel ist fertig. Leider klappt mein Vorhaben, aus einem alten, geerbten Mantel den Neuen zu nähen nicht, die Stoffteile passen leider nicht mit dem Schnitt überein. Jetzt überlege ich: ich habe einen schönen Boucléstoff, der würde ausreichen. Das Futter aus dem alten Mantel könnte ich nehmen. Ich bin nur unsicher, ob das mit dem Bouclé klappt, der ist halt etwas elastisch. Vom alternativen, sehr schönen Cordstoff hab ich leider auch nicht genug und auch keinen Stoff, den ich damit kombinieren wollte. Die Alternative wäre einen neuen Stoff zu kaufen, aber genau das wollte ich ja zunächst nicht. Also erst was anders nähen? Ich denke noch ein bisschen nach….

Und was ist mit der Creativa? Ja liebe Gisela, wenn du mich sooo doll überredest, werde ich wohl nochmal darüber nachdenken müssen ;-))

Liebe Grüße,
Coco


Sonntag, 12. Januar 2014

Ausblick 2014

Wie ist das mit den guten Vorsätzen für's neue Jahr? Ich mache es wie im letzten Jahr und habe mir ein paar Ziele gesetzt.

Allen voran hat mich in den letzten Wochen eine Thema  stark beschäftigt. Vor einigen Wochen hab ich Nunu Kaller im Kölner Treff (WDR) gesehen. Sie hat ein Jahr lang keine Klamotten gekauft. Nicht, weil sie es musste, sondern weil ihr Kleiderberg größer wurde als das Fassungsvermögen Ihres Schranks und weil sie das Gefühl hatte, aus den falschen Gründen einzukaufen ( belohnen, ablenken etc.)  Einerseits ist das nichts herausragendes und  andererseits ist es das wohl.  Sie hat sich in der Zeit mit dem Thema der Kleidungsindustrie sehr beschäftigt. Das Ergebnis ist wenig überraschend, wer Nachrichten guckt, weiß im Grunde, unter welchen Umständen unsere Bekleidung hergestellt wird. Niedrigstlöhne, die zum Leben kaum reichen, gesundheitsschädliche Arbeit (und Ware!), Kinderarbeit, katastrophale Arbeitsbedingungen. Alles, damit wir möglichst billig möglichst viel kaufen können. 
Aber brauchen wir soviel, wie wir kaufen? Das muss jeder für sich beantworten. Ich brauche nicht so viel. Bei meiner Entrümplungsaktion im letzten Frühjahr habe ich unter anderem Sachen entsorgt, die ich nur sehr selten oder sogar gar nicht getragen habe, von denen ich zum Teil nicht mal wusste dass ich sie habe *schäm*.
Nun will ich nicht so radikal sein wie Nunu und gar nichts mehr kaufen. Ich habe mir ein Jahresbudget für Kleidung gesetzt, das gilt es einzuhalten. Außerdem will ich möglichst nur fair produzierte Kleidung  für mich kaufen. Ein, zwei tolle Shops habe ich schon gefunden, für Tipps bin ich aber sehr dankbar!

Außerdem will ich immer noch Material abbauen, also heißt mein Thema weiter UWYH. Keine Creativa, kein Stoffmarkt, bis der Stoffberg nicht sichtbar geschrumpft ist. Sorry liebe Gaby und liebe Gisela, diesmal fahre ich wohl nicht mit nach Dortmund.(oder nur mit abgezähltem Geld und ohne Kreditkarte).

Und zu guter Letzt habe ich noch ein paar Projekte, die dieses Jahr fertig werden sollen:

- zwei Materialpackungen verarbeiten ( eine Tasche und Topfhandschuhe)
- ein Probemantel "Johanna" nähen (wenn's gut wird, kann ich dafür neuen Stoff kaufen)
- grüne Socken zu Ende stricken
- rotes Bommeltuch fertig stricken
- Häkeldecke möglichst fertig häkeln
- 2 Röcke nähen, einen Sommerrock und einen Wollrock (Upcycling eines alten Rockes)

Das reicht erstmal an Zielen für 2014. Halt stop, nein, eins fehlt noch: regelmäßig bloggen! ;-)

Wie sieht es bei euch aus, habt ihr Ziele oder Vorsätze für 2014?

Liebe Grüße,
Coco




Ende der Blogpause/Rückblick 2013

Na, das war ja ein schreibfreudiges Jahr! Was war meiner letzter Post, endlich Urlaub? Okay, das hätte ich noch zwei mal im letzten Jahr schreiben können, aber ich hatte einfach keine Motivation dazu.
Trotzdem hab ich gewerkelt, einen roten  Rüschenschal hab ich vor dem fotografieren schon verschenkt, ich hab Armstulpen (ein Ufo) gestrickt und eine Zackendecke (neu angefangen) angefangen zu häkeln, Fotos folgen später.

Was hab ich noch gemacht? Ich habe einen Teil meiner Ziele 2013 umgesetzt. 1000 Teile sollten das Haus verlassen. Ich hab irgendwann aufgehört zu zählen, aber es werden 1000 gewesen sein. Ein Großteil davon waren Klamotten und Bücher. Klamotten hab ich verschenkt, weggeworfen oder nach der-Stoff-ist-toll-da-mach-ich-was-draus sortiert. Bücher habe ich der gesamten Familie angeboten ("und geb es bitte nicht zurück!"), in den offenen Bücherschrank eines bekannten schwedischen Möbelhaues  gestellt oder - bei ganz alten Schätzchen- die Papiertonne beglückt.
Nach ausführlicher Lektüre dieses grandiosen Buchs  von David Allen habe ich meinen Bürokram von Ordnern auf Classei umgestellt, (und bei der Gelegenheit natürlich gründlich ausgemistet). Von dem System bin ich begeistert, seitdem habe ich an einem Tag am Wochenende meine "Bürostunde" und die Post samt Ablage ist ruck-zuck erledigt.
Die Umstellung war allerdings nicht so ruck-zuck erledigt, ich hab fast 14 Tage dafür gebraucht (aber nicht die ganzen Tage, stundenweise).

Somit fällt mein Rückblick ganz positiv aus, der Ausblick auf 2014 folgt.

Liebe Grüße,
Coco


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...