Montag, 7. April 2014

März-Rückblick, Mermaid-Ausblick

Huch, schon April! Noch ein -ich-kauf-nix-März vorbei. Das ist allerdings geschummelt und bezieht sich nur auf Kleidung, es war ja Creativa ;-)
Ich bin mit der kleinsten Tüte bisher nach Hause gekommen, allerdings hab ich genauso viel Geld wie sonst ausgegeben!
Ich hab mir  zwei Stränge ganz traum-wundervolle hellrauchblau-türkise Wolle (oder so ähnlich) aus 100% Nerz gekauft. Wusste gar nicht, dass es sowas gibt. Die ist sooooo kuschelzart und soll ein Schal werden. Dann sind noch zwei Verlaufsgarnknäule in meiner Tüte gelandet, ein Päckchen mit Perlen für eine Häkelkette (was bei nachlassender Sehfähigkeit langsam zur Herausforderung wird). Und einen wunderschönen, geperlten Ringaufsatz hab ich mir gegönnt.
Ja, und dann ist die Wolle für die Mermaid-Jacke angekommen. Die Wolle ist ganz toll, leicht meliert, schöne Farben. gut zu stricken.
Die Anleitung ist…… sehr gewöhnungsbedürftig. Man muss wirklich jedes Wort lesen. Dann ist sie auch gut verständlich. Zum ersten Mal hab ich ganz ordentlich eine drei Maschenproben gemacht, stricke nun mit NS 2,25, dass ist 1,25  kleiner als in der Anleitung. Ich hätte die  Anleitung vor Beginn der Strickerei nicht anpassen können. Jetzt, wo ich die Hälfte der Jacke (ausser Ärmel) gestrickt habe, könnte ich es. Die Jacke wird in einem Stück, beginnend am linken Vorderteil, quer kraus rechts gestrickt. Gottseidank ist eine Zeichnung dabei, daran kann man sich gut orientieren. Nach der Hälfte musste ich sie mal auf meine Luise pinnen, um zu sehen, ob sie überhaupt passen wird. Es sieht bis jetzt sehr gut aus, Luise passt die Hälfte perfekt!
So sieht es bis jetzt aus:
Der hellgrüne Streifen links wird das Revers mit Kragen. Es macht viel Spaß, diese Jacke zu stricken. Durch das Streifenmuster ist es auch nicht langweilig.

Dann war ich - bereits im April - shoppen. Ich brauchte ein paar Basic-Shirts. Sie sind made in Turkey, damit kann ich leben. Und eine Jacke ist in meiner Tasche gelandet - mit halb-schlechtem Gewissen, da in Bangladesh genäht. Okay, dachte ich mir, dann trag ich sie wenigstens ganz lange und gerne, damit zumindest an der Stelle die Nachhaltigkeit gegeben ist. Und heute? Ich trage sie zum zweiten Mal, und schon werden die Armnähte sehr fadenscheinig. Ich werde sie also morgen zurückbringen. Was lerne ich daraus? Ich muss mehr auf die Qualität achten, sonst wird das nix mit der Nachhaltigkeit.
Abzüglich der Jacke habe ich mein Jahresbudget erst zu 15% ausgeschöpft.
Jetzt stehen auf meiner Einkaufstüte noch ein Badeanzug und eine naturfarbene Jeans. Und neue Flip-Flops. Ein paar für Strand/Pool, ein paar straßentaugliche. Und vielleicht eine neue, dunkelblaue Jacke, weil ich ja eine jetzt zurückgebe. Und…., nein, jetzt ist erstmal gut!
Und damit bin ich beim Nähen: ich habe mich heute für einen Nähkurs angemeldet. aber der beginnt erst im Oktober. Alle früheren Kurse sind ausgebucht und ich bin in diesen nur reingerutscht, weil eine Anmeldung abgesprungen ist. Es wird offensichtlich viel genäht! Ich wollte den Kurs aber hier im Ort machen, damit ich zu Fuß hingehen kann. So habe ich noch viel Zeit, um mir einen schönen Schnitt und schönen Stoff auszusuchen.

Bis bald,
Coco

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...